Ferien in Engadin Scuol, Schweiz

Intakte Natur unter den Füssen

Wandern im Unterengadin

Wir stehen auf dem Grat, haben den Nationalpark im Rücken und intakte Natur unter den Füssen. Wir blicken über Schloss Tarasp und die Burgruine Steinsberg in das immense Wandergebiet im östlichsten Graubünden. Es riecht nach Arve, auf den Alpenrosen liegt noch der Tau, im Ohr klingt der romanische Gruss des Bäckers nach. Unten im Tal bringen PostAuto, RhB und die Bergbahnen andere Wanderer aus den charakterstarken Engadinerdörfern auf die 300 Wanderwege, näher an die Berghütten oder zum Entspannen ins Mineralbad Bogn Engiadina. Organisierter Gepäcktransport, die lückenlose Signalisation und spezialisierte Wander-Gastgeber helfen mit, dass wir uns in diesem Moment unbeschwert auf das Wichtigste konzentrieren können: Die Aussicht über das Unterengadin.

Via Engiadina: Wandern ohne Gepäck

3 - 7 tägige Wanderung. Auf der „Via Engiadina“ entdecken Wanderer in fünf Etappen den Unterengadiner Panoramaweg, inkl. täglichem Gepäcktransport.

Zum Angebot

Die 10 schönsten Wanderungen in Engadin Scuol

  • Nationalpark erleben im Val Mingèr

    Diese Nationalpark-Wanderung startet im Val S-charl und ist besonders im Herbst ein echtes Erlebnis. Auf dem Weg zum Rastplatz Mingèr sind oft bereits Tiere in den Halden zum Piz Pisoc und Piz Mingèr zu sehen.

    Wanderung Val Mingèr
  • Schellen-Ursli-Weg in Guarda

    Das Buch «Schellen-Ursli» hat das Dorf Guarda bekannt gemacht. Der Weg thematisiert daher Highlights aus dem Buch wie den abenteuerlichen Aufstieg zum Maiensäss oder den freudigen Glockenumzug „Chalandamarz“.

    Schellen-Ursli-Weg
  • Hängebrückenweg Sent – Val Sinestra – Zuort – Vnà

    Wanderung über mehrere Hängebrücken vom Jugendstil Kurhaus Val Sinestra durch die Landschaft des Jahres 2011 zum Weiler Vnà. Dazwischen lädt das Gasthaus Hof Zuort mit Kapelle zu einem genussvollen Halt ein.

    Zum Hängebrückenweg
  • Gipfeltour auf den Piz Clünas

    Relativ einfache Gipfeltour auf den Piz Clünas (2‘793 m) am Südrand der Silvretta mit Einkehrmöglichkeit auf der Alp Laret. Kürzere Variante ab/bis Bergstation Motta Naluns oder Prui möglich.

    Piz Clünas Gipfeltour
  • Schmugglerpfad Val d‘Uina

    Spektakuläre Wandertour durch die Uina Schlucht. Highlight ist der in die Felswand gesprengte, rund 600 Meter lange Weg Felsweg. Ideal mit Übernachtung in der Sesvennahütte oder in der SAC Hütte Lischana.

    Wanderung Val d'Uina
  • Flurinaweg auf Motta Naluns

    Der Erlebnisweg führt von Prui nach Motta Naluns. Entlang des Panoramaweges wird die Geschichte der Flurina und des Wildvögleins illustriert und erzählt. Bergab geht es mit der Gondel oder dem Trotinett.

    Flurinaweg
  • Tour zur SAC Hütte Chamonna Tuoi

    Wanderung von Guarda aus am Lai Blau vorbei zur Chamonna Tuoi SAC am Fusse des Piz Buin. Die Hütte ist auf 2'250 m. ü. M gelegen. Der direkte Weg führt entlang dem Bachlauf der Clozza bis zur Tuoi Hütte.

    SAC Hütte Chamonna Tuoi
  • Wildbeobachtung auf dem Mot Tavrü

    Die Wanderung führt von S-charl aus durch das Val Tavrü, welches von 1911 bis 1936 Teil des Schweizerischen Nationalparks war. Der Mot Tavrü bietet Ausblicke in das Val Foraz und die dort lebenden Rothirsche.

    Mot Tavrü
  • Königstour: Lais da Macun

    Bei dieser anspruchsvollen Tour zum Hochplateau der Macun Seenplatte handelt es sich um eine alpine Wanderung in die einzige Enklave und den jüngsten Teil des Schweizerischen Nationalparks. Shuttle ab Zernez.

    Lais da Macun
Graubünden Wander-App
Die Wander-App hilf Ihnen Ihre Tage in Graubünden noch erlebnisreicher und schöner zu machen. Laden Sie die kostenlose Wander-App herunter und starten Sie die Routenplanung.
Graubünden Wander-App (Apple App Store iOS) Graubünden Wander-App (Android)

Schweizerischer Nationalpark

1914 gegründet, 3 Teilaufträge: Schutz, Forschung und Information Der strikte Schutz vor menschlichem Einfluss ermöglicht der Natur im Nationalpark eine unbeeinflusste und autonome Entwicklung. Dies führt zu einem sehr hohen Artenreichtum von Flora und Fauna, insbesondere im Kleinen. Erlebbar wird dieser Artenreichtum auf individuellen und geführten Wanderungen an, in und durch den Nationalpark auf einer Fläche von 170 km². Ausserdem bietet sich jederzeit, speziell auch als Schlechtwetterprogramm, einen Besuch im Nationalparkzentrum in Zernez an. Infos zu den aktuellen Ausstellungen finden Sie auf der Webseite des Nationalparks sowie an der Gäste-Info in Zernez. Im Winter ist der Nationalpark zum Schutz der Natur komplett geschlossen.

Jetzt Unterkunft suchen & buchen

Ihr Urlaubsziel
  • 1. Zimmer/Wohnung

Kleinen Moment…

  • Wir suchen für Sie das passende Angebot
  • Attraktive Angebote mit Preisvorteil buchen
  • Wenige Klicks & Schutz Ihrer Daten
Graubündner Steinböcke

Wir verwenden Cookies, um Ihnen das bestmögliche Erlebnis auf unserer Website zu bieten.

Details